Summer-Card Gold
01.06. bis 13.10.2015

7 Tage Aufenthalt
mit Verwöhnhalbpension
pro Person: ab € 321,00
Summer-Card
01.06. bis 13.10.2015

7 Tage Aufenthalt
mit Verwöhnhalbpension
pro Person: ab € 281,00
Ausflugziele




Wallfahrtskirche Kaltenbrunn

Die Wallfahrtskirche Kaltenbrunn steht auf einem steilen Waldstück am Beginn des Kaunertales, auf 1260 m Höhe, 6 km von '

Prutz entfernt. Sie ist entstanden aus dem Wunsch nach einer Gebetsstätte zu Maria,
der Himmelskönigin, entstanden aus dem Glauben des Volkes, ohne besondere Marienerscheinung. Hier haben viele
Menschen Trost und Hoffnung gefunden.
Die beeindruckende Kirche wurde frisch renoviert und erstrahlt in neuem Glanze.



Kaunertaler Gletscherstraße
26 Kilometer lang schlängelt sich einer der schönsten Alpen Panoramastraßen bis hinauf auf2.750 Meter Seehöhe. Vorbei an 29 Kehren werden mehr als 20 lohnende Aussichts-
und Wanderziele angefahren. Am Endpunkt erwartet die Besucher das architektonisch höchst interessant gestaltete Gletscher-restaurant, wo die Besucher seit nunmehr
25 Jahren kulinarisch verwöhnt werden.





Über den Piller ins Pitztal

Die 1558 m hohe Piller Höhe verbindet das obere Inntal mit dem Pitztal und stellt eine reizvolle Alternative zur stark befahrenen Strecke Landeck–Imst durch das Inntal dar, zum Beispiel vom Reschenpass zum Hahntennjoch fahrend. Die schmale und
wenig befahrene Straße führt durch eine naturparkähnliche Landschaft und bietet
vom sogenannten Gacher Blick einen überwältigenden Ausblick auf das 700 m
tiefer gelegene Inntal sowie auf die Berge
des Kaunergrats.





Naturparkhaus am Gachenblick

Inmitten unserer fantastischen Bergwelt und der unberührten Natur, vor der imposanten Kulisse des Kaunergrats liegt das Naturparkhaus Kaunergrat mit Infozentrum, Ausstellung, Verwaltung - und unserem Cafe- Restaurant „Gachenblick“. Der „Gache Blick“
auf 1559 m Seehöhe bietet Ihnen einen atemberaubenden Ausblick, auf das obere Inntal und die umliegenden Gebirgsketten,
den Sie in unserem Restaurant in Ruhe auf
sich wirken lassen können. Lassen Sie sich
vom Ausblick verzaubern!





Zollfreigebiet Samnaun, CH

Zollfreies Shopping. Samnaun ist das einzige zollfreie Gebiet in der Schweiz und vielleicht
das bekannteste überhaupt. Exklusive Marken-Parfums, erstklassige Spirituosen, luxuriöse
Uhren, edlen Schmuck, Tabakwaren und vieles mehr gibt‘s bei uns zu Preisen, von denen
Sieschon immer geträumt haben. Lernen Sie die hohe Kunst des Einkaufens - in Samnaun machtm Shopping wirklich Spass.



Zammer Lochputz

Wer in das Zammerloch - die mystische
Klamm Tirols - hineingeht, wird wahrlich auf geheimnisvolle Erscheinungen stoßen.
Vorbei an einer Hängebrücke zu einer alten verfallenen Schmiede geht es steil über
Steige im Fels, einer Höhle im Berg zu, aus
der wundersame Glocken klingen. Wer sie durchquert muss einen Blick in das eigene
Herz tun, bevor er wieder im Tageslicht beim Wasserfall auf einen riesigen steinernen Stier, den „Zammer Lochputz“ trifft, der den Kopf einer jungen Wassernymphe betrachtet
und bewacht. Die vom Wasser selbst aus
dem Fels geformten, mystischen Standbilder zeugen für die staunenden Besucher noch heute von den zahlreichen Mythen und Sagen rund um den „Zammer Lochputz“ - den Namen der von den Einheimischen im Laufe der Jahrhunderte dem Stier im Zammerloch zugedacht wurde ...





Alpine Coaster in Imst/Tirol

Die Fahrt mit der längsten Alpen-Achterbahn der Welt in Imst in Tirol begeistert gleichermaßenKinder und Erwachsene.
Schon der Start auf 1500 Meter Seehöhe ist spektakulär - anschnallen, ein letzter Check, Bremshebel lösen und schon gleitet man im Schlitten über „Stock und Stein“ 12 Minuten lang talwärts Richtung Imst. Die Strecken-führung hat es in sich: In max. 6 Metern über dem Boden geht es mit Steilkurven und Wellen 3,5 Kilometer den Berg hinab. Alpine Coaster - ein Spass für die ganze Familie!



Kletterhalle in Imst
Die Kletterhalle in Imst bietet verschiedene Kletter-Möglichkeiten für Familien mit Kindern.
Beim Klettern in der Kletterhalle in Imst kommen Kinder und Eltern ganz schön
ins Schwitzen, wenn sie verschiedene Klettertechniken probieren und trainieren. Schon die Kleinsten machen beim Bouldern
ihre ersten Kletterversuche. Bouldern - das
ist Klettern ohne Sicherung, aber nicht allzu hoch und mit einer ganz dicken Matte drunter. Die erforderliche Ausrüstung wie Kletterschuhe, Karabiner, Klettergurt, Seil und Helm oder ein komplettes Klettersteigset leihen Familien direkt in der Kletterhalle Imst aus.





DIE AREA 47, der ultimative Outdoor Playground

Alles Vorangegangene soll aber nun übertroffen werden von Hansi Neuners neuestem Projekt: der AREA 47- dem ultimativen Outdoor Playground am Eingang zum Ötztal, benannt nach dem 47. Breitengrad auf dem das Gelände liegt. Die Zahlen sprechen Bände: 7000 m2 Meter
Badesee, mit Liegewiese für 2000 Personen, Riesenrutschpark, 27 Meter Sprungturm (Höhen verstellbar), Ski - Snowboard und BMX Wasserschanzen, Trampolin und Slackline Park., eine Veranstaltungshalle für bis zu 8000 Personen, 660 Meter Flying Fox, 13 Lodges im Tiroler Stil und sogar Tipis aus Holz werden den Outdoor Fans als Übernachtungsmöglichkeit für ihren Aktivurlaub zur Verfügung stehen. Unglaublich, aber wahr.





Fisser Flitzer

Zweitausendzweihundert Meter Abenteuerfahrt Sausen, bremsen, Gas geben, rein in die Kurve und mit Karacho wieder raus: Genial fühlt es sich an, wenn man auf der Sommerrodelbahn „fisser Flitzer“ den Berg hinunter prescht. Bis zu 45 km/hgibt der Flitzer auf den 2,2 km her und entlang der Strecke warten auf die Rodelfans viele überraschende Effekte. Der „fisser flitzer“, eine Sommer-rodelbahn der Extraklasse. Sie führt von der Bergstation zur Talstation der Möserbahn, dazwischen machen viele Kurven, Unterführungen, Überführungen und einige Überraschungen die Fahrt zum spannenden Erlebnis.



Der „Fisser Flieger“ ist eine in Österreich einzigartige Attraktion Anschnallen zum Abheben in Fiss. Die Vorbereitung ist professionell: Pilotenweste anziehen,
anschnallen, Daumen hoch, Abflug. Minuten später heißt es: Ohren anlegen, denn mit
80 km/h geht’s zu Tal. Der „Fisser Flieger“ ist ein Fluggerät, einem Doppeldecker nicht unähnlich, das vier Passagiere aufnimmt und in acht bis 47 Meter Höhe über dem Boden „schwebt“. Dieses Schweben wird allerdings technisch aufgefangen, denn der „Flieger“ wird auf Rollen geführt, die über ein stabiles Stahlseil gleiten und sich von diesem auch nicht lösen können. Die Passagiere hängen in einem Drachenflieger-Gurt, der das Gefühl des freien Fluges vermittelt, aber dennoch optimale Sicherheit bietet. Das Vorhaben beginnt an
der Möseralm Talstation, wo alle Flugvor-bereitungen stattfinden. Mit 40 km/h wird der „Flieger“ in Richtung der Kerbbodenabfahrt hoch gezogen. Dort angekommen erfolgt die Wende zum Tal und anschließend der Flug über die Möseralm. Nach diesem Flugerlebnis landet man sicher und um eine gigantische Portion Adrenalin reicher wieder im Tal.

 

Timmelsjoch Hochalpenstraße
Von Obergurgl-Hochgurgl nach Südtirol.
Ein weiteres Ausflugs-“Highlight“ ist die Timmelsjoch-Hochalpenstrasse, das sogenannte „geheime Tor zum Süden“. Gemeint ist damit der höchste Passübergang der Ostalpen auf 2509 m Höhe. Mehr als 60 Kurven, verteilt auf über 2.500 Höhenmeter schlängeln sich von Obergurgl-Hochgurgl bis ins nahe Südtirol (60 km bis Meran). Die neue, heute mautpflichtige Strasse ist im Sommer
ab Anfang Juni bis Mitte Oktober täglich von 07.00 bis 20.00 Uhr geöffnet.



Silvretta Hochalpenstraße

Harmonisch eingebettet in die hochalpine Landschaft, bietet die SilvrettaHochalpenstraße
den Gästen ein einzigartiges Naturerlebnis.
Die Silvretta-Hochalpenstraße gilt als beliebtes
Ausflugsziel an der Grenze zwischen Tirol und Vorarlberg. Harmonisch eingebettet in die
hochalpine Landschaft, bietet die Silvretta Hochalpenstraße den Gästen ein einzigartiges Naturerlebnis. Inmitten der imposanten Gebirgslandschaft, schlängelt sich die Traumstraße der Alpen elegant Richtung Bielerhöhe empor. Die Bielerhöhe am Scheitelpunkt der Silvretta-Hochalpenstraße zwischen dem Montafon und dem Paznaun ist Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und Touren. Ein faszinierendes Bergpanorama rund um den Silvrettasee mit einem herrlichen Blick auf den Piz-Buingletscher rundet das Angebot ab und macht jeden Ausflug unvergesslich.


Der Kirchturm im Reschensee

Warum steht der Kirchturm im See.
Ein alter Kirchturm ragt aus dem Reschensee, als stummer Ankläger für erlittenes Unrecht aus längst vergangen Zeiten. Heute ist der Reschensee ca. 6 km lang, mit einer Wassermenge von 116 Millionen Kubikmetern werden im Jahr 250 Millionen kWh Strom erzeugt. Für den “Fortschritt” wurden 120 bäuerliche Betriebe geopfert, 163 Häuser
in Graun und in Reschen, 523 ha fruchtbarer Kulturboden, 1000 Menschen waren von der Katastrophe betroffen.





Stift Stams

Die erste urkundliche Erwähnung des Namens „Stambs“ fällt in das Jahr 1065, es bezeichnet
auf einer Urkunde ein Lehensgebiet der Edlen von Wangen. In dieser Siedlung existierte bereits eine vielbesuchte Wallfahrtskirche zum Hlg. Johannes dem Täufer unweit des Areals der heutigen Pfarrkirche. Die Geburtsstunde des Stiftes Stams schlägt im Jahr 1273: Graf Meinhard II. von Görz-Tirol beabsichtigte, hier ein Kloster zu stiften, welches fortan als Begräbnisstätte der Grafen von Görz-Tirol dienen solle. Eine populäre Legende besagt ferner, daß die Gründung des Klosters auf den grausamen Tod des letzten Staufers Konradin - er wurde 1268 in Neapel enthauptet - zurückzuführen sei: Die Mutter Konradins, Elisabeth von Wittelsbach (gest. 1273, in erster Ehe mit dem Stauferkönig Konrad IV. verheiratet), soll ihren Mann, Graf Meinhard II. gebeten haben, einen Ort des Gedächtnisses für ihren so unglücklichen Sohn zu stiften („Mors Conradini - Vita Stamsii“).





Aqua-Dome Therme

Entdecken Sie im AQUA DOME Tirols größten Wellness & SPA Bereich und erleben Sie die
Kraft der Ötztaler Bergwelt. Der AQUA DOME fügt sich mit seiner großzügigen Bauweise
ideal in die Ötztaler Bergwelt ein. Bei der Architektur wurde die Natur mit den Elementen
Holz, Stein und Licht bewusst eingebunden.





Hofkirche Innsbruck

Die Innsbrucker Hofkirche mit dem Grabmal Kaiser Maximilians I. ist das bedeutendste Denkmal in Tirol
und das großartigste aller Kaisergräber in Europa. Es ist Zeugnis einer weit über den deutschen Sprachraum hinausgehenden europäischen Hofkunst, für die Maximilian I. und Ferdinand I. die besten Künstler der Zeit wie Albrecht Dürer, Peter Vischer d.Ä., Alexander Colin u.a. beschäftigten.
Die von den Habsburgern geprägte Hofkunst in Innsbruck ist international, jedoch auch lokalen Traditionen verbunden. Kaum eine andere Herrschergestalt ist im Gedächtnis der Bevölkerung so lebendig geblieben wie Maximilian I. (1459-1519). Mit seinem Namen verbindet sich die zentrale Stellung Innsbrucks in Europa zujener Zeit.





Schloss Ambras

Schloss Ambras liegt weithin sichtbar oberhalb von Innsbruck in Tirol und zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt. Seine kulturhistorische Bedeutung ist untrennbar mit der Persönlichkeit Erzherzog Ferdinands II. (1529-1595) verbunden, der als echter Renaissancefürst die Künste und Wissenschaftenförderte. Er begründete die bereits zu seinen Lebzeiten weltberühmten Ambraser Sammlungen und ließ dafür eine eigens konzipierte Museumsanlage errichten – eine Art Urform heutiger Museen.





Silberbergwerk Schwaz

Das Ausflugsziel in Tirol. Die „Mutter
aller Bergwerke“ verspricht Ihnen eine spannende Reise in die Geschichte Europas. Das größte Silberbergwerk des Mittelalters
ist „Die“ Sehenswürdigkeit in Tirol und steht für Sie bis 14. November täglich zur Besichtigung offen. Nach der 800 Meter tiefen Einfahrt mit der Grubenbahn erwartet Sie ein außergewöhnliches Erlebnis unter Tage.
Folgen Sie den Spuren der Bergleute, die
vor über 500 Jahren Silber und Kupfer abbauten und lassen Sie sich in eine Zeit entführen, als die Erde noch eine Scheibe war... Das Schwazer Silberbergwerk ist eines der begehrtesten Ausflugsziel in Tirol für
Paare und Familien sowie Gruppen und Vereine aus allen Nationen. Das angeschlossene Restaurant in Schwaz bietet Tiroler- und Internationale Köstlichkeiten.





Bergisel-Schanze

Innsbrucks neues futuristisches Wahrzeichen ist die Skisprungschanze auf dem Bergisel, bekannt vor allem durch die Vierschanzentournee. Die von der Star-Architektin Zaha Hadid 2001 neu gestaltete Bergisel Schanze gilt als architektonische Sensation. Sie endet in einer geschmeidigen, schwungvollen Form, die Café, Aussichtsterrasse und Anlauframpe verbindet. Sportliche können über 455 Stufen zum Schanzenturm gelangen. Wesentlich bequemer geht‘s mit dem Schrägaufzug und dem Besucherlift im Turm hinauf zum Café und Restaurant sowie zur Panorama-Aussichtsplattform mit 360 Grad Rundblick über die Tiroler Bergwelt.
Die Anlage zählt seit der Eröffnung zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Tirols. Geöffnet täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr.



Alpenzoo
Ein Erlebnis für Jung und Alt! Der Innsbrucker Alpenzoo, der höchst gelegene Zoo Europas, lädt Sie zu einer Entdeckungsreise ein. Mehr als 2000 Tiere versprechen Ihnen und Ihrer Familie einen erlebnisreichen Besuch in der Tierwelt der Alpen. Der Innsbrucker Alpenzoo ist der einzige Themenzoo der Welt. In keinem anderen Tiergarten finden Sie in den Gehegeanlagen, Aquarien und Freilandterrarien Bedingungen, die den natürlichen Lebensräumen der Tiere so ähnlich sind. Doch der Zoo in Innsbruck ist nicht nur eine Besucherattraktion. Ziel des Zoos ist es auch, gefährdete Tierarten der Alpen zu erforschen, züchten und mit Auswilderungen den Bestand zu sichern. Diese Fachkompetenz des Tiergartens wird Ihnen bei Ihrem Besuch vermittelt. Bei Ihrem Rundgang durch den Alpen-Zoo sehen Sie daher keine exotischen Tiere – sondern ausschließlich die Bewohner der Alpen.